Kernwerte

Beziehungen
Die Beziehung zu Jesus Christus steht für uns im Mittelpunkt. Unser persönliches Leben, unsere Arbeit und alle Projekte sollen Seine Liebe und Seine verändernde Kraft zum Ausdruck bringen. Auf der Grundlage unserer Beziehung zu Jesus Christus sehen wir auch die Beziehungen zu den Menschen. Das bedeutet, dass unsere Arbeit eine Auswirkung unserer Beziehungen ist.

Partnerschaft
Nur gemeinsam mit anderen kann der Grundstein zu einer nachhaltigen Selbsthilfe gelegt werden. Wir erarbeiten alle Projekte gemeinsam mit unseren Nepalesischen Partnern und suchen die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, Firmen, Gemeinden und Einzelpersonen, um uns gegenseitig mit unseren Kernkompetenzen zu unterstützen.

Nachhaltige Selbsthilfe
Wir leisten Unterstützung zur langfristigen Selbsthilfe. Wir befähigen Menschen entsprechend ihren Möglichkeiten und beziehen sie von Anfang an mit ihren Ressourcen, Kenntnissen und Erfahrungen als ein Teil der Lösung mit ein.

Ganzheitliche Entwicklung
Wir befähigen die Menschen in allen Bereichen ihres Lebens, z.B. Familie, Bildung, Gesundheit, Arbeit und Finanzen. Dies erfolgt nicht schrittweise, sondern oft parallel in allen Bereichen.

Unparteilichkeit
Wir suchen immer die Zusammenarbeit mit allen Betroffenen und Beteiligten und engagieren uns für sie, solange nicht biblische Wahrheiten oder Grundwerte wie Menschenrechte missachtet werden. Niemand wird aufgrund seines sozialen, kulturellen oder religiösen Hintergrundes ausgeschlossen oder nicht einbezogen.

Integrität
Wir setzen alle uns anvertrauten Mittel verantwortungsvoll, zweckbestimmt und vollumfänglich ein.

Theologische Grundsätze
Für die gesamte Tätigkeit gelten folgende Grundsätze:Unsere Beziehung zu Jesus wollen wir durch die praktische Nächstenliebe zum Ausdruck bringen.

  • missionFACTORY Schweiz gehört zu keiner Denomination oder Konfession und bevorzugt keine bestimmte theologische Ausrichtung.
  • Die Bibel ist der alleinige Massstab für alle Aktivitäten. Wir gehen nicht über die Lehren der Bibel hinaus.
  • Lehrmeinungen, die nicht zur Basis der Bibel gehören, sollen uns nicht trennen. Wir dürfen weder uns selbst, noch die Denomination von der wir herkommen, als Standard nehmen.
  • Wir arbeiten mit allen zusammen, die unsere Glaubensrichtung annehmen können. Auf der Grundlage unserer gemeinsamen Liebe zu Jesus pflegen wir eine herzliche Beziehung untereinander.

Top